Mobbing

Mobbing bedeutet im Regelfall das systematische Anfeinden, Diskriminieren und Schikanieren von Personen.

  • Es ist also kein Konflikt zwischen zwei Personen.
  • Es handelt sich um einen einseitig ausgeübten, verfestigten Konflikt.
  • Es gibt ein Machtungleichgewicht.
  • Ein oder mehrere Täter führen wiederholt verdeckte oder offene Handlungen durch.
  • Es kommt häufig zu einer Eskalation in Häufigkeit, Dauer und Art.
  • Das "Opfer" ist in der Regel nicht in der Lage, sich selbst zu helfen.

 

Beispiele:

  • Angriffe auf die Möglichkeiten sich mitzuteilen (Einschränkung von Äußerungsmöglichkeiten)
  • Angriffe auf die sozialen Beziehungen (nicht mehr miteinander sprechen)
  • Angriffe auf soziales Ansehen (Klatsch, Beleidigungen, Verdächtigungen etc.)
  • Angriffe auf die Qualität der Arbeit oder die Berufs- und Lebenssituation (ständig neue Aufgaben)
  • Angriffe auf die Gesundheit (Psychoterror)

 

Mobbing ist immer eine Form von Gewalt!

Es gibt keine typischen Mobbing-Opfer!

 

Körperliche und psychische Reaktionen:

  • Konzentrationsstörungen, Antriebslosigkeit
  • Angstzustände, Gereiztheit, Nervosität, Hektik
  • Appetitlosigkeit, Durchfall, Übelkeit, Schlafstörungen
  • Depression bis zur Suizidgefährdung


Jeder Fall von Mobbing muss individuell behandelt und gelöst werden! Es gibt keine Patentrezepte.

 

hjt-Slogan